Warnschutzbekleidung

EN ISO 20471

Worauf es mit Sicherheit ankommt

Warnschutzbekleidung ist für Menschen, die auf verkehrsnahen Flächen oder unmittelbar im Gefahrenbereich des fließenden Verkehrs arbeiten, unverzichtbar.

Die fluoreszierenden Farben und retroreflektierenden Streifen erhöhen die Sichtbarkeit für Fahrzeugführer oder Bediener anderer technischer Geräte und helfen so Unfälle zu vermeiden.

Die EN ISO 20471 definiert für passive Verkehrsteilnehmer abhängig von der Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge (< 30 km/h < 60 km/h, > 60 km/h) drei Bekleidungsklassen (1, 2, 3), in denen Mindestflächen in m2 an fluoreszierendem Hintergrundmaterial und retroreflektierendem Material festgelegt sind.

Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten, muss Warnkleidung der Klasse 3 mindestens über 0,80 msichtbares Hintergrund- und 0,20 m2 sichtbares Reflexmaterial verfügen.

Mindestflächenmaße der sichtbaren Materialien in m2
   Kleidung der Klasse 3
 fluoreszierendes Material  0,80 m2
 Reflexmaterial  0,20 m2
  Kleidung der Klasse 2 
 fluoreszierendes Material  0,50 m2
 Reflexmaterial  0,13 m2
  Kleidung der Klasse 1 
 fluoreszierendes Material  0,14 m2
 Reflexmaterial  0,10 m2